Ein leidiges Übel ist nach wie vor der Import des Nikon Raw Formats (nef) bei Adobe Programmen. Ganz gleich ob Photoshop oder Lightroom, diesen Programmen ist der Spitzenplatz nicht mehr abzusprechen, es ist der Standard für alle professionellen und semiprofessionellen Fotografen geworden. Vor allem Lighroom ist ein mächtiges Werkzeug, das auch bei großen Mengen einen hervorragenden Worklow bietet.  Leider ist besonders das Ergebnis des NEF Formats eine kleine Katastrophe, vergleicht man es mit den Hauseigenen Konvertern wie Capture NX2 von Nikon oder dem kostenlosen ViewNX.

Einen ersten Bericht zum Thema richtiger Import des RAW Formats bei Adobe Software gab es auf unseren Seiten bereits vor einiger Zeit. Adobe konnte das Ergebnis auch in der aktuellen Lighroom Version nicht verbessern. Auch Nikons ViewNX ist noch immer ein großes Ergernis in Sachen Stabilität und neigt weiterhin dazu Dateien zu löschen.

Wer jedoch auf Qualität setzt wird auch mit dem besten Kameraprofil, den aufwendigsten Einstellungen und Veränderungen sowie einer Vielzahl von Bearbeitungsschritten bei der Bildbearbeitung nicht das gleiche Resultat erziehlen, wie bei einem Import  das gleichen RAW Bildes in einer Nikon Software.

NEF oder TIFF - was ist besser

Wie es leicht zu erkennen ist, das leidige Thema bei Nikon. Links der direkte Import in Adobe Lightroom, zu gelb, zu rot, zu viel Kontrast, zu fett und weniger Zeichnung in den Tiefen als beim Import über ViewNX, mit anschließendem TIFF-Export (mit Lwz-komprimiert) zu Lightroom. Zum Teil sind der Ergebnisse weniger auffällig, in einem anderen Beispiel dann wieder sehr gravierend. Bei diesem Beispiel finde ich es beachtlich, wie Nikons Software den Grauton des Sakkos und den Hautton unterschiedlich hell und kontrastreich darstellt. Für mich ist jedoch am wesentlichsten, mehr Zeichnung in den Tiefen (siehe Haare) und gleichmäßigere Hauttöne mit weniger rot. Hier weitere typische Beispiele, die neben den Farben und hohem Kontrast vor allem immer wieder die bessere Zeichnung in den Tiefen zeigen:

Tiff oder Nef. Is Tiff bedder than RAW, or Nef

Raw Tesbilder im Vergleich zu Tiff bzw. JPEG

Ich kann jedem der an diesen Testergebnissen zweifelt nur den Selbsttest empfehlen:

RAW mit Lightroom importieren / anschließend das gleiche RAW-Bild mit ViewNX öffnen und exportieren als TIFF / dann das TIFF-Bild mit Lighroom importieren. Nun liegen nef und tif des gleichen Fotos nebeneinander und der Unterschied ist in Lighroom sehr gut zu erkennen. Weiterhin reagieren nun die Regler auch so, wie sie es tun sollen. Beispielsweise verändert sich kein Farbton mehr wenn Lichter reduziert werden und vieles mehr.

Nun gibt es sicherlich viele, die diese Unterschiede in Photoshop ausgleichen mit entsprechenden Anpassungen. Das ist richtig, da gibt es noch Potential. Neben dem mehr an Zeit was verwendet werden muß (evtl. sind ja hunderte von Fotos zu bearbeiten) ist aber auch das Ergebniss selbstr nach intensivster Bildbearbeitung in Adobe Photoshop CS4 am Ende zwar leicht aber trotzdem noch immer sichtbar unterlegen. Wer also die maximale Qualität haben möchte, die Nikon liefern kann, kommt leider nicht am Tiff vorbei oder freundet sich mit Capture NX2 an.

Bildbearbeitung in Photoshop für Nikons NEF und Tiff

Beim Canon RAW gibt es diesen Qualitätsunterschied nicht, was für mich auch das eine oder andere nicht nachvollziehbare Testergebnis in Fachzeitschriften erklärt, denn diese Tests werden fast immer mit Photoshop gemacht und in der Ansicht dieser Programme auch miteinander verglichen.

FAZIT und NACHTRAG (Januar 2015)

Es bleibt bis heute schwierig mit Nikons NEF Format. Canon arbeitet vermutlich mit Adobe zusammen und gibt die entsprechenden Daten frei. Nikon, wie auch viele andere Hersteller, tun dies nicht und Adobe “schätzt” beim einlesen des RAW Fotos (Exif-Daten) von Nikon.

Mit Photoshop CS ist in der neuesten Version das Ergebnis besser, sehr viel besser. Merkwürdig, es ist auch anders als mit Lightroom. Ein Nikon NEF Import in Lightroom sieht anders aus als in Adobe Photoshop. Was genau uns sagen soll, wissen wir noch nicht und werden zu einem anderen Zeitpunkt einige Beispiele zeigen.