Wer sein Notebook zwecks Vorführung und Betrachtung von Bildern oder der Steuerung der Kamera mit Canons Utility verwendet, wird von dieser neuen Möglichkeit begeistert sein. Die Möglichkeit einer WFT-Verbindung über den Browser ist schon längst durch die Software der Wireless Transmitter von Canon gegeben. Die auf der Card gespeicherten Fotos können umgehend auf einem Notebook oder PC betrachtet werden. Dies geht natürlich auch mit anderen Geräten, die über einen Browser verfügen. Handlicher und im Zusammenspiel mit Fotos besser zu handhaben. Neu sind apps von anderen verschiedenen Anbietern für das iphone und das ipad. Diese unterstützen noch nicht die direkte ftp Verknüpfung, bieten jedoch schon jetzt erstaunliches und sind zudem für unterschiedliche Kameras geeignet.

Sehr beliebt ist das App von OnOne- Software, Camere Remote. Neben Liveview wird bei diesem ebenfalls die vollständige Steuerung der Kamera unterstützt. Die Daten können per Kabel (Kamera Kit von Mac erforderlich) oder über einen ftp-server an dem die Kamera angeschlossen ist übertragen werden. In unserem Fall verbinden wir das WFT-E4 II der Canon mit dem I-Pad über den Safari-Browser.

Beispiel, Shooting on Location: Nachdem erste Testfotos gemacht wurden und das Set eingestellt ist, gebe ich dem Kunden das I-Pad in die Hand. Jede Foto kann so unmittelbar nach der Aufnahme auf dem Display betrachtet und gemeinsam mit dem Kunden eine Vorauswahl am ipad getroffen werden. Komfortabler geht es nicht mehr. Die Kunden lieben es und es ist mit der Betrachtung an einem Notebook nicht zu vergleichen, bitte einfach selbst probieren und erleben.

Beispiel, Tagung: Eine feste Kamera mit 300m Teleobjektiv wird für das Rednerpult aufgebaut. Ich fotografiere mit einer zweiten Kamera verschiedenen Perspektiven im Saal und halte Eindrücke und Stimmungen fest. Über das i-Pad habe ich per Liveview den Redner immer im Blick und kann die Kamera auch von jedem Ort im Saal auslösen.

Beispiel, Sport: Schwierige Blickwinkel sind so viel leichter realisierbar. Beispielsweise eine 5DII über einen Basketballkorb zu positionieren und mit dem i-pad (geht wie gesagt auch mit dem i-phone) entspannt aus der Ferne auslösen. Die Steuerung der Canon beinhaltet auch die Kameraeinstellungen und den Schärfepunkt.

Beispiel, weit weit weg: Theoritisch kann über eine WFT-Server Verbindung die Kamera am anderen Ende der Welt stehen und der Fotograf in Venedig beim Abendessen den Sonnenaufgang in Neuseeland fotografieren fotografieren. Das ist Theorie? Nur zum Teil.

Hier ein anschauliches Beispiel:

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt Vimeo Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutz.
Akzeptieren

Beispiel, Streetphotography: Eine Kamera kann wirklich gut in einer Sporttasche oder Plastiktüte verstaut werden. Die richtige Ausrichtung und die vollständige Kamerasteuerung werden über ein iphone oder ipad zu reinen Freude. Tasche oder Tüte platzieren und über das iPad alle Einstellungen inklusve Fokus vornehmen. Klick, auslösen, Bild kontrollieren, alles gut, Tüte nehmen weitergehen.

Weitere Anwendungsbeispiele gibt es bereits und sicherlich kommen in den nächsten Monaten noch weitere hinzu. OnOne-Software bietet das Camera Remotecontrol als app nun auch für die Steuerung von Nikon Kameras an. Für alle Besitzer eines Wirelesstransmitters wie beispielsweise dem WFT-E Serie ist unserer Meinung nach jedoch die  Verbindung über wft (http:…ip-Nr.) die bessere Wahl. Wir sind sicher, apps wird es bald noch einige geben auf diesem Gebiet, bestimmt wird auch Canon bereits daran arbeiten, speziel für das i-Pad einen app zu schreiben. Vielleicht sogar ein EOS-Utility für das i-Pad.

Das IPad macht diese Art der Steuerung und Bildkontrolle sehr viel schicker, auch für die Kunden. So ist gerade für Berufsfotografen das i-pad eine wirklich tolle  Sache. Viel Fotospaß, Viewer, zusätzlicher LCD-Bildschirm und eine schicke Bildpräsentation beim Kunden die nicht erst hochgefahren werden muß und problemlos in jede Fototasche passt.

Auch eine Idee oder schon etwas in die Praxis umgesetzt? Welche Erfahrungen habt Ihr mit Apps gemacht, gibt es Tipps oder bereits einige Einsatzbeispiele?