Portraits im richtigen Licht

Ein professionelles Portraitfoto ist fast immer eine

2-Licht-Lösung

Für ein gutes Portraitfoto ist es ebenso wichtig den Hintergrund gestalten zu können,  zudem mag ichpersönlich sehr „Licht von hinten“, es ergeben sich dadurch sehr viele neue Möglichkeiten.

Weil das Thema des Hintergrundes gerne vernachlässigt wird, möchte ich in unserem Blog einige Beispielfotos zum Thema Licht für gute Portraitfotos einfügen die, wie ich finde, den Unterschied mit eingesetztem Hintergrundlicht gut zeigen können. Der Personen wurden jeweils mit Canon 580Ex an einem Beautydish mit 40cm Durchmesser fotografiert.  Zuerst eine Aufnahme mit ausschließlich diesem Licht und gleich darauf mit einem weiteren Blitz im Hintergrund, dem Nikon SB600.

Glücklich ist, wer im Hintergrund so etwas wie eine undurchsichtige Glastüre hat, dann macht es besonders viel Freude hinter dieser Türe einfach einen zusätzlichen Blitz auszulösen. Eine blaue Farbfolie auf dem Hintergrundlbitz unterstützt die Wirkung einer schönen Hautfarbe.

Wie an diesem Bild zu sehen, es muß ja keine Wand oder Glastüre sein. Auch ein Fußboden kann damit interessanter gestaltet werden. Wie bei dem vorherigen Beispiel, der Blitz mit einer  blauen Farbolie versehen und im Hintergrund (etwa 2,50m hinter der Person) gegen die Decke gerichtet, die Reflektion erhellte dann den Fußboden.

2 Kommentare

  • Jogies says:

    Hallo Dirk,
    einen netten Blog hast Du hier. Woher nimmst Du die ganze Zeit? 🙂
    Zu Deinem Beitrag… Ist schon beeindruckend was man mit Aufsteckblitzen erreichen kann. Ohne die Farbfolie wären manche Bilder nicht so gut geworden. Macht auf jedenfall Sinn immer welche dabei zu haben. Der Beauty-Dish und der Reflektor machen echt tolles Licht. Ich werde mir solch nützliches Equipment jetzt auch anschaffen. Also die Bilder sind echt toll geworden. Immer GUT LICHT – Gruss Joachim

  • Markus says:

    Hallo Dirk!

    Über mehrere Links bin ich auf deinen Blog gestossen. Danke für die tolle Arbeit und die Einblicke, die du gewährst.

    Freu mich schon auf weitere spannende Artikel.

    gruß aus Tirol

    Markus

Schreibe einen Kommentar