Vergleich: Nikon D3s vs. D700

Endlich, Foto Gregor hat sie da, die neue Nikon Kamera D3s. Mit sensationellen Isowerten, extrem hoher Geschwindigkeit und mehr glänzt das neue Modell und ich mache mich für ein paar Testfotos auf den Weg.

Für Eilige:

Download der 1 Testfots hier: – Die nächsten Testbilder der D3s gibt es hier zum Download.

Der erste Eindruck

Leicht und gewohnt gut in der Hand, da ist Nikon zum Glück keinen neuen Weg gegangen, alles ist da wo es hingehört. Der Akku ist der NL4 und 2 Speicherkartenplätze, wie man es ja schon von der D3 kennt. Schnell, blitzschnell — und vor allem, leise. Diese Nikon D3s ist nun wirklich angenehm. Nichts zu hören vom lauten Spiegelschlag der Vorgänger. Da ist auch in der Kirche oder dem Standesamt für Fotografen jetzt sehr viel mehr möglich.

Test-Bilder

Ich mache im Laden Testbilder mit hohen Iso-Werten, das interessiert mich nun am meisten. Also Iso 800 / 1600 / 3200 und 6400 sind meine Wahl. Mit meinem 24-70 fotografiere ich mit Blende 4 bei 28mm ein Regal und richte dabei die Kamera so, dass die Deckenbeleuchtung im Bild ist. Ein möglich großer Kontrastumfang soll mir die Dynamik der Kamera zeigen. Ich fotografiere zudem mit einer Canon EOS 5D Mark II bei gleichen ISO-Werten, stelle aber bereits bei den Fotos fest, dass der Autofokus sehr viel länger braucht bis er die gleiche Stelle im Regal scharf stellen kann. Zuhause öffne ich dann die Raw-Dateien, mit den Fotos der D3s gibt es allerdings Probleme. Weder CS4 noch Lightroom oder das hauseigene Nikon Capture NX2 (neuestes Update) können die D3s Bilder öffnen. Ich instaliere die neueste Gratis Version des ViewNX 1.5 und kann die Bilder nun öffnen. Vielleicht hat der verschobene Liefertermin der Kamera nicht unbedingt etwas mit der Produktion zu tun. Um es kurz zu machen: Die Nikon D3s bietet etwas mehr Details als die Nikon D700 oder die D3, etwas weniger gelb sind die Bilder, dafür habe ich den Eindruck, das es wieder etwas mehr rot ist als bei dem normalen D3-Sensor. Das Bildrauschen ist nur minimal verbessert gegenüber den Vorgängern D3 und der D700. Lediglich bei Iso Werten über 6400 sind die Unterschiede deutlicher zu sehen, aber ganz ehrlich – wer verwendet das?. Hier sei angemerkt bei allen Kameras habe ich alle Funktionen wie Rauschunterdrückung oder D-Lightning ausgeschaltet.

Da hatte ich mir mehr versprochen und gehofft, dass die Nikon D3s die D3 noch übertreffen würde. Das ist leider nicht so! Was aber verblüfte war ein unglaublicher Dynamikumfang. Mich hat es fast umgehauen, das sah man schon beim Betrachten auf dem Display der Kamera, ich habe mich nach diesem ersten Blick noch einmal vergewissert, ob D-Lightning wirklich ausgeschaltet ist. Die helle Deckenbeleuchtung stellte kein Problem da und selbst in der dunkelsten Ecke des Regals konnte ich die Verpackung noch lesen. Zeichnung bis in den letzten Winkel, das kann die D3 oder D700 nicht in diesem Umfang. Es ist fast beängstigend und so etwas habe ich bisher nur bei einer Mittelformatkamera wie der H3DII gesehen oder dem leider entschlafenem System von Fuji, der S5Pro. Dynamik Note 1,0 mit Sternchen! Rauschen, minimal besser als D3, Schärfe und Details sind ebenfalls etwas besser (für Pixelzähler). Der weitere Test mit gleichen Werten und der Canon EOS 5D II war schnell beendet. Die Farben sind etwas natürlicher bei Canon und tatsächlich, die zusätzlichen 4 Millionen Pixel machen etwas mehr Details sichtbar, aber mit dem Autofokus werde ich einfach nicht glücklich. Da bin ich von den AF-S Objektiven doch anderes Arbeiten gewöhnt. Zum Rauschen der Canon EOS 5D II: Bereits bei Iso 1600 benötigt man Rauschunterdrückung und nicht zu wenig. Dann geht Zeichnung verloren und die Texte auf den Verpackungen kann ich nicht mehr lesen. Um es mit allen Mitteln zu versuchen habe ich mit der EOS5DII auch mit Rauschunterdrückung fotografiert und dies weiterhin im RAW & JPEG Format. Es bleibt aber dabei, mit einer D3, D3s oder D700 sind 2-3x so hohe Iso-Werte möglich. Ein weiterer Mangel, die Dynamik. Zu starke Kontraste bei diesem Bild aus der Canon. Spitzlicht bei der Deckenbeleuchtung und die hellgraue Decke sieht jetzt dunkelgrau aus. Viele dunkle Bereiche im Regal haben keine Zeichnung mehr und das Ergebnis hat mich wirklich überrascht. Wer es hell hat, mit Studiolicht und Blitzanlage fotografiert – ja, Canon …keine Frage. Alle anderen dürften sich diese Frage eigentlich niemals stellen. Wer Events fotografiert, schnell sein muß und eine hohe Dynamik benötigt sollte zu Nikon greifen.

FAZIT:

Für 5000,- Euro könnte ich mir auch 2 D700 kaufen und hätte 1000,- Euro übrig für den Kauf eines Objektivs oder zwei SB-900, Akkus und weiterem Zubehör. Ich bin mir noch nicht sicher, ob die höhere Dynamik, die minimal bessere Darstellung und das Handling einer leichten und leisen D3s für mich diesen Preis rechtfertigt. Da ist beispielsweise der Qualitätsunterschied bei einem import des NEF Formates mit Nikon oder Adobe Software größer – Den ViewNX/Lightroom Adobe NX2 Test gibt es hier – und der Gewinn dieser Verfahrensweise bringt einen sichtbar größeren Vorteil als der Unterschied zwischen einer D3s und einer D3 oder D700. Vielleicht warte ich auch einfach auf die D800, es dürfte wie in der Vergangnheit nicht lange dauern. In jedem Fall werde ich weitere Testfotos machen und mich nach einem Tag mit Outdooraufnahmen entscheiden. Da das neue D3s Format zum jetzigen Zeitpunkt nur mit ViewNX 1.5 geöffnet werden kann, habe ich alle Raw-Dateien von Nikon und Canon (mit Lightroom exportiert) in JPEG gewandelt und in eine Zip-Datei gepackt. Zum Download der Test-Fotos geht es hier. –

Was habe ich da losgetreten? Da einige E-Mails mich erreichten, wo das Ergebnis angezweifelt wurde, bin ich nach Düsseldorf gefahren und habe neue Vergleichsbilder bei Foto-Koch gemacht mit einer anderen D3s. Das Ergebnis ist unverändert, wer sich aber auch für diese Fotos interessiert kann diese Bilder – hier downloaden – Originalgrössen, unbearbeitet, ohne Rauschunterdrückung.

NACHTRAG (24.11.2009)

Von einer sehr zuverlässigen Quelle weiß ich, dass es mit einer D700s /D700x oder D800 doch noch lange dauern wird. Nikon hat noch keinen Grund den Bestseller D700 durch einen Nachfolger zu ersetzten, der zudem dann wieder 600-700 Euro teurer wäre. Mit einem Straßenpreis unter 2000,- Euro ist die Nikon D700 noch immer ungeschlagen im Vollformat. Der Verkauf der D3 ging nach dem Erscheinen der D700 sehr stark zurück. Mit der D3s soll der mehr als doppelt so hohe Preis nun gerechtfertigt sein für diese Serie. Die D3 wird nicht mehr gebaut und ab sofort durch die D3s ersetzt. Die D700 bleibt bis zu Einführung eines D3x Nachfolgers. Bevor wir eine D700x oder D800 erleben wird es wohl eine D4 geben. Frühestens 12-18 Monaten ist mit dem D3s Sensor in einem Nikon D700 Nachfolger zu rechnen. War also nichts mit warten auf etwas günstigeres als 5000 Euro. Wer die Dynamik der D3s zu schätzen weiß und die hohen Iso-Werte, muß also ran an dieses Modell oder sich mit etwas weniger begnügen.

 

Das Portfolio unsere Foto-Teams in Köln umfasst Arbeiten als,

Architekturfotograf | Businessfotograf und als Fotograf für Businessportraits und Businessfotos | Foto Dokumentationen und Reportagen für Kongresse und Tagungen | Hotelfotograf in ganz NRW | Immobilienfotograf | Industriefotograf | Fotograf für Innenarchitektur | Interieurfotograf | Medizinfotograf | Messefotograf und als Fotograf für Messestandfotos in Köln, Düsseldorf und Essen | Portraitfotograf | Als Fotograf für Praxisfotos und Praxisfotografie | Unternehmensfotograf und im Bereich der Werbung und Produktfotografie als Werbefotografen in Bergisch Gladbach Bonn und Köln.

Fotografenwelt ist mobil und daher in diesen Städten tätig als:

Fotograf in Bonn, Businessfotograf in Düsseldorf, Fotograf für Businessfotografie in Dusiburg, Fotograf für Messe- und Businessfotografie in Essen, sowie als Business Fotograf in Leverkusen und Umgebung. Unser Zuhause ist die schönste Stadt am Rhein, hier arbeitet und lebe ich als Fotograf in Köln seit vielen Jahren. Durch das Fachgebiet der Fotografie für Unternehmen in ganz NRW, sind wir auch als Fotografen im Ruhrgebiet tätig und dazu gehört auch die Business Fotografie in Wuppertal un Umgebung.

Nehmen Sie sich etwas Zeit und stöbern Sie in unseren Fotogalerien. Seit vielen Jahren arbeiten wir für Unternehmen im Rheinland, dem Ruhrgebiet und vielen Städten in ganz Nordrhein Westfalen. Architektur, Business, Reportage und Werbung, so betreuen wir Sie rundum in allen Fragen der Unternehmensfotografie.