Fotografie in der Krise?

Die Fotografie boomt. Kein anderer Markt hat derzeit vergleichbare Wachstumszahlen. Vor allem der DSLR Markt hat hohe Umsätze und die Prognosen für die nächsten Jahre lassen Unternehmerherzen höher schlagen. Was ist nun mit den Millionen neuer Zufalls- und Hobbyfotografen in Deutschland die jeden Augenblick unserer Zeitgeschichte einfangen und fotografieren? Kann es da für Berufsfotografen noch Platz geben und vor allem eine Zukunft?

Sind wir gerade mitten in einer Krise? Oder steht uns die große Krise in der Fotografie noch bevor? Auftragsrückgängen und Fotostudios die schließen müssen? Wir finden, mitnichten ist dies so! Für Berufsfotografen ist das unter dem Strich sehr gut so, auch wenn sich zunächst nicht immer ein Vorteil daraus erkennen lässt.

Der Beruf im Wandel

Konkurrenz aus dem Hobby Segment

Fotografen die diesen Beruf erlernt haben müssen zunächst bessere Bilder vorlegen als der Kunde dies hätte selbst machen können. Eine Grundvoraussetzung für das Überleben als Fotograf. Dies war aber zu keinem Zeitpunkt seit der Entstehung der Fotografie anders, der Anspruch ist nur gestiegen. Wer diese Voraussetzung hat kann sich freuen.

Viele Kunden verstehen heute mehr den je, das ein Foto nicht einfach wie das andere ist. Es entsteht eine neue „Ahnung“ welcher Aufwand und welche Anstrengungen hinter wirklich überagenden Bildern stehen. Nach der 1000,- Euro Anschaffung oder sogar mehr, dauert es oft nicht lange bis dem neuen Nachwuchsfotografen die Grenzen seines Schaffens klar werden. In Foren wird diskutiert, Zeitschriften bringen Testberichte, Fototipps und Ratschläge, Workshops und Seminare auf Video und vieles. Es wird sich mit dem neuem Hobby wirklich intensiv auseinandergesetzt um mit jedem neuen Wissen zu lernen, was man noch nicht weis. Zumindest wird vieles klarer, mal eben klick und etwas Bildbearbeitung ist es dann doch nicht.

Es bedarf nicht nur Erfahrung und allem Wissen um das Gestalten mit Licht. Nie zuvor haben geschulte Augen derart den Unterschied gemacht zwischen Foto und Bild, Sehen und Erkennen, Abbilden und Hineinblicken. Niemand macht das gleiche Foto wie Sie, nur weil er im selben Moment zu seiner Kamera greift. Haben Sie keine Angst vor den Amateur- und Hobbyfotografen und der neuen Bilderflut auf 8GB Speicherkarten. Gerade diese Flut weckt ein neues Bewußtsein. Der Quantität folgt die Qualität und Sie sind verantwortlich dafür, diese Qualität auch anbieten zu können.

Krise? Nein, Fotografie im Aufwind!

 

Das Portfolio unsere Foto-Teams in Köln umfasst Arbeiten als,

Architekturfotograf | Businessfotograf und als Fotograf für Businessportraits und Businessfotos | Foto Dokumentationen und Reportagen für Kongresse und Tagungen | Hotelfotograf in ganz NRW | Immobilienfotograf | Industriefotograf | Fotograf für Innenarchitektur | Interieurfotograf | Medizinfotograf | Messefotograf und als Fotograf für Messestandfotos in Köln, Düsseldorf und Essen | Portraitfotograf | Als Fotograf für Praxisfotos und Praxisfotografie | Unternehmensfotograf und im Bereich der Werbung und Produktfotografie als Werbefotografen in Bergisch Gladbach Bonn und Köln.

Fotografenwelt ist mobil und daher in diesen Städten tätig als:

Fotograf in Bonn, Businessfotograf in Düsseldorf, Fotograf für Businessfotografie in Dusiburg, Fotograf für Messe- und Businessfotografie in Essen, sowie als Business Fotograf in Leverkusen und Umgebung. Unser Zuhause ist die schönste Stadt am Rhein, hier arbeitet und lebe ich als Fotograf in Köln seit vielen Jahren. Durch das Fachgebiet der Fotografie für Unternehmen in ganz NRW, sind wir auch als Fotografen im Ruhrgebiet tätig und dazu gehört auch die Business Fotografie in Wuppertal un Umgebung.

Nehmen Sie sich etwas Zeit und stöbern Sie in unseren Fotogalerien. Seit vielen Jahren arbeiten wir für Unternehmen im Rheinland, dem Ruhrgebiet und vielen Städten in ganz Nordrhein Westfalen. Architektur, Business, Reportage und Werbung, so betreuen wir Sie rundum in allen Fragen der Unternehmensfotografie.