3 Std. Fotoshooting in einer Zahnarztpraxis

Manchmal muß es eben schnell gehen und so haben wir unser „RuckZuck“ Set in 10 Minuten aufgebaut, keine Softbox, kein Schirm, kein Generator und keine Stolperfalle. Neben Standardportraits aller Mitarbeiter sind so in kürzester Zeit alle Aufnahmen für das Webdesign der neuen Homepage entstanden, Fotograf: Dirk Baumbach.

Ich werde immer wieder auf meine Blitzanlage, oder die verwendeten Softboxen angesprochen. Bei Shootings dieser Art (medizinischer Bereich, Laborshooting und Praxisfotografie) kommt es mir darauf an, effektiv und schnell arbeiten zu können. Blitzgeneratoren, große Softboxen und dann vielleicht auch noch Kabel kommen in einer kleinen Zahnarztpraxis einfach nicht in Frage. Darum verwende ich hier ganz einfach nur ein paar Systemblitze von Yongnuo. Die Leistung ist ausreichend, 3-4 pro Raum.

Gesteuert wird das alles dann über den Funksender auf der Kamera. Keine Hektiv am Set mit ständigen hin und herlaufen, sondern entspannte Stimmung, Komunikation und durch die Zeitersparnis auch ein paar Fotos mehr.

Verwendet wurde ein Trigrip Diffussor (1Blende). Manfrotto Superclamp hält diesen nicht nur, sondern ermöglicht es, auch einen Reflektor hinter die Blitzgeräte zu platzieren. In Räumen richte ich so das Licht immer zur Decke. Auf diese Art erhalte ich genug von VORNE (1/3) um eine schöne Ausleuchtung zu erhalten und genug von OBEN (2/3) weil Licht nun mal von oben kommt.

Weitere 2 Yongnuo Blitze platziere auf der anderen Seite des Raums, hinter der zu fotografierenden Person. Teilweise wird dann eines der Blitzgeräte als reines Haarlicht verwendet. Ja, das war es auch schon. Nur sehr wenig Zauberei, aber funktioniert in kleinen Räumen viel besser als große Softboxen und Schirme, die viel zu viel Licht aus einer Richtung bringen, wo es eben nicht hingehört.

Schreibe einen Kommentar