Details, Bildrauschen und Noisereduction Test

Es ist schon verwunderlich, welche Details die Canon 5D Mark II liefert. Ich finde das Thema für mich persönlich zwar nicht ganz so wichtig, da die Kunden ja in 95% der Fälle sowieso eine kleinere Skalierung der Fotos erhalten und selbst bei belichteten Fotos in einer Größe von 13×18 cm es nachweißlich keinen Unterschied zu einer Kamera gibt, die nur halb so viele Pixel hat wie die Canon Mark 5DII. Wer jedoch in seinen Bildern auf viele Details angewiesen ist (Gruppenaufnahmen, Naturfotografie, Messestandfotos usw) oder die Möglichkeit für kleinste Bildausschnitte haben möchte, muß der Canon (bei richtiger Kameraeinstellung) den Vorzug geben. Das alleine macht zwar nicht ein besseres Bild, aber den Vergleich wollte ich mit einem eigenen Bildtest trotzdem machen und habe folgendes Motiv für Testaufnahmen verwendet:

Details im Vergleich mit Canon 5D II und Nikon D700

Detailtest zwischen 12 Megapixel und 21 Megapixel

Der mit rot umrahmte Bereich daraus nun in der Darstellung der Tatsächlichen Pixel:

Isotestbild Canon 5D II versus D700

Ansicht: Tatsächliche Pixel

Alle Welt spricht vom tollen Rauschverhalten der Nikon Kameras. Also wiederhole ich den Test mit höheren Iso-Werten um die Details ein weiteres mal zu vergleichen:

Isotest 5DMarkII gegen Nikon D700

Ab 2000 Iso lässt Nikon die Canon 5DII hinter sich

Ich habe in vielen Isoeinstellungen Testbilder gemacht, bis Iso 1600 zeigt die Canon deutlich mehr Details. Ab Iso 2000 bringen die 9 Megapixel allerdings keinen sichtbaren Gewinn mehr. Es stehen zwar nach wie vor mehr Pixel zur Verfügung, Details werden aber nicht mehr dargestellt als vergleichsweise mit der D700. Diese Aufnahmen habe ich ohne Rauschunterdrückung gemacht.

Anschließend habe ich alle Testaufnahmen wiederholt und die interne Rauschunterdrückung der Kameras aktiviert. In der Einstellung Standard war das bei der Canon 5D II ein derartiger Qualitätsverlust (auch unter Iso 800), dass ich diese Bilder wieder gelöscht habe. Ein aussagefähiger Qualitätsvergleich war mit Canons Rauschreduzierung nicht mehr möglich.  Nur mit  Einstellung „gering“ konnte ich dann den Test schließlich überhaupt durchführen.

Die Rauschunterdrückung der Canon 5D MarkII zerstört zu viele Detailss. Ich habe versucht das in Photoshop zu optimieren und nach einer Skalierung auf halbe Größe nachgeschärft.  Ganz gleich wieviel Zeit ich investierte, ein besseres Ergebnis als das nachfolgende bei Iso 1600 war nicht mehr zu erziehlen.

Wer mit Canon fotografiert sollte die Rauschunterdrückung stets deaktivieren

Bei der Canon 5D Mark II sollte die Rauschunterdrückung ausgeschaltet sein

Wer noch darüber diskutiert, ob Canons Rauschunterdrückung ein oder ausgeschaltet sein sollte, dem ist nicht zu helfen.

Bereits bei Iso200 verändertdie Noisereduction der 5DII das Bild

Bei 400 Iso ist schon ein sichtbarer Teil der Details verloren. Bei 800 Iso sollte sich jeder bei eingeschalteter Rauschunterdrückung fragen, wozu er noch mit 21 Megapixel fotografiert. Hier noch ein Beispiel (tatsächliche Pixel):

Canons Rauschunterdrueckung im Vergleich

Wer die Canon 5DII wegen der Details schätzt, sollte die Rauschunterdrückung immer deaktivieren

Was denkt sich Canon nur mit einer solch nutzlosen Rauschunterdrückung? Als Nikonfotograf kenne ich das anders, geringe Rauschunterdrückung sollte auch geringe Rauschunterdrückung heißen. Nikon arbeitet auch hier besser als Canon.

Trotzdem, die Canon gewinnt bis Iso 1600 in der Bildqualität,  so lange die interene Rauschreduzierung deaktiviert bleibt. Dies ist auch der für mich „normale“ Isobereich. Darüber arbeite ich sowieso nur in Notfällen und für diese wenigen Bilder gibt es gute Plugins für Lightroom oder Photoshop (Tipp: Nik DFine 2.0)

Obgleich sich für mich der Verdacht aufdränkt, dass Canon etwas „mogelt“ und in besonderer Weise nachschärft. Dies zeigt sich an sehr feinen (Größenordnung von 1 Pixel) Doppellinien welche den Schärfeeindruck erhöhen. Unter Messbedingungen trägt dies auch zu höheren Auflösungswerten bei (könnte man hier böswillige Absicht unterstellen). Weiterhin manipuliert Canon die tonwerte um so knackigere Bilder zu erzeugen. Aber jeder Kamerahersteller hat so sein System und eigentlich ist mir es egal, wie es Canon macht, wenn es dem Kunden am Ende besser gefällt. Ich habe bereits viele Vergleichstests dieser Kameras aufmerksam gelesen und hatte eigentlich mehr Rauschen bei der Canon erwartet. Wer die Testfotos in der Originalgröße und einer Skalierung auf gleiche Bildgröße herunterladen möchte kann dies hier tun:

Alle Testbilder / ohne Rauschunterdrückung

Alle Testbilder / +Rauschunterdrückung (niedrig)

FAZIT: Selten fotografiere ich mit Iso-Werten über 1600, nur in Notfällen. Auch im Standesamt und der Kirche habe ich mit meinen Nikon Kameras fast nie mehr als 1600 Iso verwendet, da Farbstabilität und Dynamik mir ab diesem Bereich doch etwas zu gering sind. Die Canon 5D Mark II gewinnt mit ihrer Bildqualität bei ausgeschalteter Rauschunterdrückung für mich ganz klar bis 1600 Iso durch ihre bessere Darstellung und Detailschärfe. Natürlich bleibt zu bedenken, das der größte Teil der Objektive nun an grenzen stößt. So auch ein 24-105 USM mit Bildstabilisator von Canon. Es bedarf schon einer wirklich sehr guten Optik um die 21 Megapixel bis in den Rand sauber bedienen zu können. Wer dies kann erhält viel.  Der oft als Kaufentscheidung für eine Nikon D3 oder D700 angeführte Grund des besseren Rauschverhaltens ist für mich, realistisch betrachtet, im „normalen“ Isobereich nicht gegeben. Wer mit sehr viel höheren Isowerten arbeiten muß, beispielsweise in der Sportfotografie, sollte sich Testbilder der Nikon D3s anschauen. Farbe und Dynamik sind bei diesem Spitzenmodel von Nikon bis 6400 iso stabil. Die D3s zeigt bei gleicher Pixelzahl mehr Details (ca 2000 Linien mehr ) und hat das mit großem Abstand beste Rauschverhalten zum derzeitigen Augenblick.

Schreibe einen Kommentar