Canon EOS 5Ds und 5DR – Der Preis für die dümmste Idee geht an Canon

Die Schlacht um die Pixel geht in eine völlig neue Runde. Dieser Wechsel bringt alle Fotografen unter Druck. Ich bin selbst kein Freund von Pixelwahn, aber jetzt wird doch Einiges passieren.  Schon nach einigen Tagen ausgiebiger Tests hatte ich den „Umstieg“ von der Canon 5DII auf die Canon 5DIII bereut.

Wirklich „sichtbar“ gelohnt, hatte sich der Umstieg am Ende dann doch nicht. Und jetzt?
Sehr viele Profis fotografieren noch immer mit der Canon 5DII und nun wird sich ein Umstieg im Sommer diesen Jahres nicht mehr vermeiden lassen. Vielen sprechen über die Kamera und es fallen Aussagen wie, „Wer den Job ernst nimmt, kommt an dieser Anschaffung nicht vorbei!“

Oder vielleicht doch? Wie realisitsch ist das in der Praxis? Wäre es möglich, dass dies nur geschieht um den ersten Platz in den Bestenlisten zu belegen?

Wie bekommt man 50 Megapixel überhaupt hin?

Das ist nicht so einfach. Unabhängig davon, dass es die hochwertigsten Objektive sein sollten, muß jeder Besitzer einer solchen Kamera wissen, dass solche Auflösungen nicht aus der Hand mal eben gemacht werden. Selbst einen Baum wird zum Problem, wenn nicht sehr kurze Belichtungszeiten verwendet werden. Blitzanlage und/oder Stativ sind Pflicht. Bei 50MP sieht man in einer 100% Ansicht doch recht deutlich ob beispielsweise die Spiegelvorauslösung verwendet wurde.

Ein Event- oder Hochzeitsfotograf dürfte wenig begeistert sein, von über 70Mb pro Bild. Der Workflow wird extrem schwierig. 90% der Nikon D800 Besitzer berichten nach einigen Wochen bereits, dass sie so wirklich den Mehrgewinn nun doch nicht sehen. Auch Nikon mußte sich trotz 36 Megapixel der Sony Alpha 7 mit 24 Megapixel geschlagen geben. Auch solche Fakten sprechen eine deutliche Sprache und nun will Canon das auf einmal alles viel besser machen. Nein, das werden sie leider nicht. Andere Dinge wären viel wichtiger gewesen. Zum Beispiel ein höherer Dynamikumfang. 10Blenden – unverändert, seit fast 12 Jahren hat sich da nichts getan. Ich erwarte ja keine 14 oder gar 16, wie es das ja auf dem Markt in anderen Bereichen gibt. Aber 2 Blenden mehr, das ist eine ganze Welt. Ich schweife ab …. bleiben wir bei den noch mehr Pixel.

Gibt es eigentlich die goldene Himbeere im Bereich der Fotografie?

Nun, sei es wie es ist. Woher kommt der neue Sensor eigentlich?

Es deutet doch inzwischen sehr viel darauf hin, dass der  neue Sensor nicht von Sony stammt, sondern von Fujifilm. Die Farben dürften sich dadurch auch ein wenig verändern. Der Klassische Canonlook verändert sich vielleicht sogar und die Farben werden präzieser und etwas wärmer. Genaue Details werden sicherlich in kürze dazu bekannt werden, wenn an die auch immer schon schwer zu kommen ist. Tatsache ist jedoch, dass in den neuen Kameras in der überwiegenden Zahl ein Sony Sensor steckt. 50,6 Megapixel – istmit Stand heute „Rekord“ im Vollformat.

So eine Auflösung war bisher nur dem Mittelformat vorenthalten. Dazu die Ausführung ohne optischen Tiefpassfilter, die Canon EOS 5Ds R, das ergibt für Architektur- und Naturfotografen sensationelle Möglichkeiten und sicherlich eine Bildqualität, die alle Beststellerlisten neu schreiben wird. Auch deshalb, weil man mit der neuen Canon 5Ds und 5DR  mit Crob Faktor 1,3 und 1,6 fotografieren kann. Die 1,3 Variante ist für Pressefotografen sehr wichtig und mit der 1.6 Auflösung hat man also nun auch eine APS-C Kamera in der Vollformatkamera drin.

Das ergibt neue Möglichkeiten für den Einsatz der Objektive und so kann mit den Brennweiten flexibler gearbeitet werden. Die Auflösung ist dann immer noch höher, als die aller anderen Canon Modelle und liegt zwischen 21 und 30 Megapixel.

Was werden die anderen Anbieter dann tun? Diese Schlacht nervt mich persönlich schon lange.

Canon vs. Nikon und vs. Sony. Nikon verdoppelt auf 36 Megapixel mit der Nikon D810 und was als nächstes passiert? Noch mehr Pixel vielleicht? Hier die Meinungen einiger Fotografen:

Hier ein erster Downloadlink für Testbilder – das erste sogar in Originalgröße.

Ihr findet die ersten Testbilder hier auf dieser Webseite . Mit rechter Maustaste einfach herunterladen auf den Rechner.

Es war schon genug, jetzt reicht es aber wirklich

Liebe Kollegen von Nikon und Sony, feuert bitte nicht mehr zurück. Es gibt andere Dinge die wirklich verbessert werden müssen und der Pixelkrieg muß jetzt ein Ende haben. Der Workflow wird immer schwieriger und dann muß ein Hochzeitsfotograf nicht nur im Sommer eine neue Canon 5D kaufen, sondern auch noch einen neuen PC, da diese Datenmenge erst einmal verarbeitet werden wollen. Nikon 36 Megapixel bei der D800 werden in einem neuen Licht erscheinen, wie auch der anderen Anbieter, beispielsweise der Sony Alpha 7R dem aktuellen Pixelgiganten.

Eines muß jedem Käufer dieser Kamera klar sein

Um die Leistung von 50 Megapixeln auch auskosten zu können, ist es mit „eben mal aus der Hand ein Bild gemacht“ schluß. Diese Leistung zeigt sich nur bei entsprechenden Verschlusszeiten, oder der Verwendung eines Stativs. Es gelt hier die gleichen Bedingungen, wie bei der Fotografie im Mittelformat. Nun bietet Canon auch das an, was bei jeder Hasselblad Kamera zum Standard gehört, eine Auslöseerzögerung. Diese kann nun an der Canon 5Ds eingestellt werden. Es gibt Bereiche von 1/4 bis zu 2 Sekunden. An die Arbeitsweise muß man sich bei 50Megapixeln gewöhnen.

Neue Objektive, oder Mittelformat mit Adapter verwenden?

Canon kann mit der Kamera alleine nicht viel Geld verdienen, die Objektive sind es, die hinterher den Gewinn einfahren. Aber zunächst werden die Fotografen mal mit der Kamera ausgestattet, auf neue Objektive macht Canon uns dann später heiß!

Wir werden dann Bildvergleiche und Tests der Canon EOS 5Ds | Canon EOS 5DR | Canon 1DX II |gegen die Nikon und Sony Spitzenmodelle hier hochladen. Weiterhin spielt Sony mit der neuen 7R II eine sehr große Rolle, denn hier ist ein völlig neuer Sensor entwickelt worden und der Dynamikumfang dieses Sensors soll fast 3,5 Blenden höher liegen, als der Umfang der Canon Sensoren. Der Sommer bleibt spannend beim Wettrennen um die beste DSLR 2015.

5 Kommentare

  • Wolfgang Vogt says:

    Hallo, ich finde Ihre Kommentare zu aktuellen Themen immer so nüchtern-erfrischend-realitätsbezogen.
    Ähnliche Gedanken , wie die von Ihnen geäusserten, habe ich mir auch schon gemacht.
    Kommt noch ein weiterer Aspekt hinzu:
    Die Qualität der Objektive. Mit Zoom ist dann wohl erst einmal Feierabend. (Habe ich übrigens kommen sehen. Von Canon gibts bei mir nur noch Festbrennweiten.)
    Aber dennoch, eine Frage: Wer braucht wann solche Auflösungen?! Ist letztenendes wohl eher eine Imagefrage, so ein hoch auflösendes Teil zu besitzen.
    Grüsse W.Vogt

  • Pascal says:

    Canon EOS 5Ds und 5DSR – Der Preis für die dümmste Idee geht an Canon:

    Hallo Herr Baumbach. Ich habe den Bericht bezüglich der oben genannten Überschrift gelesen und bin ihrer Meinung. Dennoch besitze ich die Nikon D810.

    Es ist wie sie sagen,
    aus der Hand selbst bei 36mp etwas schwierig. Dann las ich den Absatz:

    Ich wusste bisher nur, dass es sich bei der Hasselblad um die Auslöserverzögerung im Rahmen der Spiegelvorauslösung handelt. Also Spiegel hoch und dann ein Bild machen. Anders kenne ich es nicht.

    Genau dieses Verfahren bringt die Nikon D810 auch mit sich. Wenn ich wirklich verwacklungsfreie Fotos machen möchte mit Spiegelvorauslösung und das geht alles zusammen sowieso nur auf Stativ (aus der Hand wäre es ja unnötig 😉 ). Da stelle ich 3 Sekunden ein… Spiegel klapp hoch, 1 2 3 und zack. Also Canon zieht da im KB nicht neu nach.

    An ein sonsten sehr interessanter Bericht. Aber denken sie nicht das sich einiges noch ändern wird? Z.B. das durch Bewegungsensoren irgendwann erkannt werden kann wie viel man wackelt aus der Hand. Im Rahmen einer Toleranz im Quer oder Hochformat gleicht (wenn man es aktiv und inaktiv setzen kann) der Sensor die Verwacklung aus. Das wäre was… so könnte man 100mp beispielsweise aus der Hand fotografieren, wenn bis dato auch das Rauschen und die Dynamik mitspielen, was meiner Meinung auch viel wichtiger ist!!! Was denken sie?

  • Ralf Rautenberg says:

    Sorry
    aber warum dieses Verteufeln von Pixelfortschritt.
    Brauch ich weniger Pixel pro Datei, stelle ich auf M-RAW oder S-RAW und gut ist.

    Belichtungszeiten müssen bei 50 MPix signifikant kürzer werden – das kenne die 36-MPixFotografen mit ihren Nikons auch schon. Beste Objektive sind sowieso Pflicht – auch bei 12 MPix.

    Mittelformat Objektive – von Schneider oder Rodenstock für digitale Rückteile gerechnet lösen auch keine 4,2µm auf. Da ist die Grenze bei ca. 6µm.
    Warum sollte ich die dann an Canon adaptieren.
    Wer schonmal mit zB. dem 17er TS an einen MF-Rüchteil fotografiert hat, musste feststellen, wie gut das Objektiv ist. Pornöse Qualität an H-Cam und Sensorformaten von zB. Leaf Aptus-II 7, 33 MP (6726 x 5040), 48 x 36 mm. Das ist weit jenseits KB.

    Mit freundlichen Grüssen
    Ralf Rautenberg

    • Dirk Baumbach says:

      Hallo Ralf, doch es gibt Objektive. Die Linsen, die bei APS-C mit über 20MP gute Ergebnisse liefern können dies ja bei einem doppelt so großen Sensor auch mir doppelt so viel Megapixeln (einfach gesagt). Die Größe der jeweiligen Pixel ist ja hierbei entscheident und die Pixel bei der 5Ds und 5DsR sind ja biespielsweise größer, als die einer 7DII.
      Die Frage bleibt trotzdem wozu und für wen ist so eine Kamera sinnvoll. Denn es ist jetzt schon bekannt, dass die Dynamik des Sensors sich leider verringert auf 9 Blendenstufen und teilweise sogar darunter. Auch ohne technische Aufbereitung, ist die Sensorentechnik in einigen Handys schon besser. Irgendwie ist es ja noch immer das gleiche Spiel, wie schon vor 8 Jahren. Grundsätzlich wurden es mehr Pixel, schnellere Bildfolge usw usw.

      Natürlich kann man einen Porsche trotzdem kaufen
      und nicht schneller als 100 Km/H fahren. Ist ja hier und da ganz nett mal Gas zu geben
      die Frage bleibt

      warum dann Porsche,
      wenn nur ein paar mal im Jahr Gas gegeben werden kann?

      Sinn oder Unsinn, das muß jeder Fotograf selbst beurteilen.

      Auch wir kennen die Vorteile von einer hohen Auflösung. Natürlich
      das ist schon ein Fortschritt
      und auch ein Kompliment wert. Was die Praxis bringt
      was es den Fotografen bringt
      muß jeder selbst entscheiden (dürfen)

      Lassen wir uns einfach mal überraschen 🙂
      Das kann auch ganz schön sein.

  • Gustav Förster says:

    Hi,
    letzten Herbst war ich in Nepal und habe reichlich Fotoausrüstung über reichlich Höhenmeter bewegt. Aus Gewichtsgründen habe ich das 400er gleich zu Hause gelassen und es beim 70-200 belassen. 50 MP hätte mir natürlich deutlich mehr Spielraum bei den Ausschnittvergrößerungen eröffnet. Warum die Objektive das nicht leisten sollen, vermag ich nicht so recht nachvollziehen. Klar, in den Randbereichen werden mehr Unschärfen entstehen aber ansonsten sind die Bedingungen doch ähnlich wie bei einer APSC Kamera mit ca. 20 MP und da geht es doch auch?Wegen des Gewichtsproblems habe ich mir inzwischen ein FZ 1000 zugelegt und die macht tatsächlich ganz ordentliche Bilder. Die Aussagen von Herrn Gross (Traumflieger), der ihr bessere Auflösungen bescheinigt als einer 5d Mark III mit 100-400 Tele, kann ich allerdings nicht nachvollziehen, da hat die FZ 1000 keine Chance, egal unter welchen Bedingungen. Alles andere wäre auch absurd, wenn man den jeweiligen Aufwand vergleicht.
    Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt auf die neue Kamera.

Schreibe einen Kommentar