Canon Eos 5D Mark III gegen 5D Mark II – Test Vergleichstest

Auch wir haben ihn gemacht, den Test. Nikon D800 vs Canon Eos 5D Mark III und sogar eine Fujifilm x1 Pro, sowie eine NEX 7 von Sony hatten wir für den Test in der Hand. Eigentlich gab es auch Bildmaterial, welches wir aufgrund der vielen aufgeregten Kommentare wieder entfernt haben. Es ist kein Laborvergleich, sondern unsere Einschätzung in der Praxis, wie wir es bei unseren Shootings als Fotografen in Köln erlebt haben.

Wir haben kein Interesse daran, Canon, Nikon, Sony, Fujifilm oder eine andere Kamera zu verkaufen, zu empfehlen oder falsch zu bewerten. Darum empfehlen wir jedem Leser, sich auch selbst ein Bild zu machen (bitte aber auch wirklich alle Modelle in dieser Klasse vergleichen). Unser Eindruck ist klar, lange hatte Nikon bei hohen Iso-Werten die Nase vorne. Jetzt ergibt sich ein anderes Bild, Nikons D800 legt vor mit extremen Details, sogar die NEX-7 hängt im niedrigen Isobereich die 5DIII ab. Nun ist aber – rein zufällig – die Zeit gekommen, wo auf einmal dann doch die hohen Iso Werte mit in die Testergebnisse einfließen. Jetzt ist die 5DIII wieder oben auf der Bestenliste, weil ja auch die hohen Iso-Werte und das insgesammt ausgeglichenere Ergebnis, sprich die in allen Bereichen getestete Bildqualität in die Bewertung einfließt.

Wir selbst fotografieren mit Canon, nur um dies hier klar zu stellen. Erkennen jedoch neitlos an, dass für alle Fotografen, die sich im niedrigen Isobereich bewegen, die Nikon D800 im Augenblick der „heilige Grahl ist“. So lange Blende 8 nicht überschritten wird, dann sind die Pixel auf dem Sensor zu klein (siehe Canon ABS-C Sensoren bei hoher Blende).

Nun gut, Canon hat es ja trotzdem hinbekommen, sie sind wieder Spitzenreiter. Wir hatten uns jedoch mehr erhofft. Kurz, wir hatten vom absoluten Marktführer einfach mehr erwartet. Die Canon 5D Mark III ist als Upgrade zu bezeichnen, eine Systemverbesserung mit so viel an Mehr, dass die Bedienungsanleitung von 220 auf 400 Seiten angewachsen ist.

Die Farben in der 5D Mark III sehen hier und da etwas besser aus. Das Fokussierungssystem schlägt alles, was ich bisher in der Hand hielt, keine Frage. Aber genügt das? Auch in den hohen Isobereichen erscheint mir die Dynamik minimal besser. Aber der Unterschied ist so gering, da bedarf es einem sehr gutem Auge. Und nach fast 10 Jahren Zoomtaste oben rechts ändert Canon den Platz dafür. Mitte links ist kein guter Platz für diese wichtige Funktion!

Es gibt viele Dinge die verbessert wurden, aber eigentlich nicht wirklich etwas Neues. Sollte Canon wirklich vorhaben dies als höchsten Standard Ihrer Kameras für nächsten 4 Jahre auf dem Markt zu belassen? Das in Zeiten, wo eine kleine Sony NEX-7 mit Canon Objektiven schon mehr Zeilen auf den Bildschirm bringt? Fujifilm mit der pro1 es schaft bei 16 MP mehr Zeilen auf den Bildschirm zu bringen und Olympus nun mit dem neuen Bayer Sensor einen Dynamikumfang von satten 11 Blenden liefert (Werte, wie sie bisher nur Hasselbad, bzw CCD Sensoren im allgemeinen liefern konnten). Egal ob also nun Sony, Hasselblad, Olympus, Nikon oder Fujifilm alle waren fleißig und locken mit echten Neuerungen. Die treuen Canon Fans hätten, so finden wir, von diesem Fotogiganten etwas mehr verdient. Trotzdem, für einige Fotografenlohnt die 5D Mark III dann doch!

Kurz:

Alle Fotografen für Hochzeiten, Events, Sport- und Wildlifefotografie brauchen die 5DIII, unbedingt! Der neue AF ist fantastisch. JPEGs werden unglaublich verarbeitet. Nicht nur HDR ist nett, auch alle Programme arbeiten sehr gut.

Wer also Bilder direkt am Abend beim Kunden übergeben möchte, wird ebenfalls an der 5D Mark III nicht vorbei kommen. Ob nun 21 oder 22 Megapixel ist in jedem Fall keine neue Anschaffung wert, es Bedarf schon exakter Testfotos und einem guten Auge, hier einen Unterschied zum Vorgänger zu sehen. Ebenso das Rauschverhalten. Sicherlich, es hat sich verbessert. Liegt aber selbst heute noch nicht da, wo Nikon schon vor 4 Jahren war. Die Bilder wirken alles in anderem – im RAW Format – nicht sehr viel anders.

Fotografen, die sowieso unter kontrollierten Bedingungen fotografieren – egal ob Studio oder on Location – und oft sogar manuell arbeiten müssen, bringt die neue Canon 5D III leider nichts!

Hasselblad hat schon gezeigt, dass es auch im Autofokus neue Wege gibt. Warum nicht auch Canon? Warum nur mehr Meßfelder und nicht etwas mehr Intelligenz. Auch Sony bringt clevere Dinge heraus. Nikon kommt nun mit der D800 und der D4 mit 3x so vielen Pixeln als mit dem Vorgängermodellen (satte 36 MP). Nun komme ich noch einmal zurück zum Anfang:

Sollte dieses „Upgrade“ von Mark II auf Mark III für 4 Jahre angelegt sein, bekommt Canon seit langer Zeit zum erstenmal ein echtes Problem. Wenn nicht neue Sensoren mit Nanotechnologie (wie beim IPhone) in Groß kommen, nicht wirklich neue Technik zum Einsatz kommt, Rauschverhalten, Pixel oder Dynamikumfang nicht verbessert werden, macht ein Umstieg im Moment wirklich keinen Sinn.

Schade!

Zum Thema 5DII vs 5DIII haben wir auch Tests gemacht. Aufgefallen ist uns vor allem, dass die Rottöne bei der IIIer stärker sind als bei dem Vorgängermodell, der Canon 5DIII. Und das Nikontypische Gelb wird jetzt von einem sanften grün unterlegt. Die JPEGs sehen in der III sehr gut aus. Bei Kunstlicht jedoch, geviel uns die alte 5DII sogar noch am besten.

Zusammengefast sprechen die Original RAW Dateien vielleicht die beste Sprache

Beurteilt selbst, ob der fast doppelte so hohe Preis für Euch gerechtfertigt ist.

DOWNLOAD TEST PICTURES  – Canon 5DIII und Canon EOS 5DII hier herunterladen

Achtung – fast 800MB…. dabei nicht vergessen, nur die neue Lightroom 4 zeigt RAW der Canon 5DIII an, wer das noch immer schnellere Programm Lightroom 3 besitzt und noch keinen wirklich Sinn für einen Umstieg auf Lighroom 4 gesehen hat, muß sich für einen Bildvergleich die 30-Tage Testversion herunterladen. Macht Adobe mit Canon vermutlich „gemeinsame Sache“? Alleine das ist doch schon ein Grund, nicht jeden Kamera- oder Softwarewechsel mit zu machen, den die Manager gerne hätten, oder?

Was Canon hier als neue Kamera verkauft ist ein kleiner Witz, um ehrlich zu sein. Betrachtet man vor allem die Details (hier bei Iso 3200 aufgenommen) sieht man, das 5DMarkIII etwas weniger Bildrauschen hat, aber das einzig in der Kameraverarbeitung begründet ist, es gehen auch Details verloren, die bei der Mark II noch zu sehen sind. Wir strafen Canon für diese unverschämte „Verbesserung“ nach 4 Jahren und senden die 5DIII wieder zurück! Wir sind gespannt, was die Canon Eos 6D bringen wird, die „Antwort“ auf Nikon D600.

Was blieb Canon auch anders übrig, Vollformat unter 2000,- Euro. Also mitziehen und oben noch WLAN draufpacken. Was der 5D Mark III ebenfalls fehlt. Es geht also doch. Was so ein wenig „Druck“ doch ausmacht!

Canon 5D Mark III gegen Mark II Test

Die Caonn 5D Mark III

Test Canon Eos 5D Mark III gegen II

Die Canon 5D Mark II

Canon Eos Mark II Vergleichstest Mark III

Die Canon 5D Mark III

Mark III bei Iso 3200 - 100% Ansicht

Die Canon EOS 5D Mark II

 

Schreibe einen Kommentar