Fotodaten Wiederherstellung, ein Real-Test der Datenrettungs-Testsieger

Du bist am Ende? Daten weg, Fotos gelöscht, nichts hilft trotz zahlreicher Versuche die Daten wiederherzustellen? Du suchst eine Software zur Datenrettung und Wiederherstellung von Fotodateien, Tiffs, RAW und JPG Daten die diese Daten nicht nur findet sondern auch wirklich fehlerfrei zurückbringt?

Ganz ruhig ! Die Suche ist beendet!  Ich habe gezwungener Maßen im April 2010 alle wichtigen Programme für eine solche Datenwiederherstellung testen müssen und noch ein paar mehr. Nur noch ein paar Minuten, dann wird alles wieder gut, versprochen!

Ich möchte von meinem wirklich unfreiwilligem Test über Datenwiederherstellungs-Programme und mögliche Wege verlorengegangene oder gelöschte Daten und Fotos wiederherzustellen berichten. Denn die angeblichen Testsieger konnten mir nicht helfen, bei TIFF und vor allem RAW-Dateien ist die Sache leider nicht ganz so einfach, wie es die meißten Anbieter von Datenrettungsprogrammen vermitteln.

2 Nächte schlecht geschlafen und jede Minute am PC verbracht. Nach einem erneuten Software Problem mit Nikons ViewNX und einem Fehler von mir bei der anschließenden Installation sind ganze Ordner mit Fotos weg, auch das Backup konnte nicht helfen, ebenso die 2 Festplatte die immer syncronisiert ist.  Schlimmer noch, es ist ein laufender Auftrag der noch bearbeitet werden muß,  Portraits von über 50 Mitarbeitern einer großen Firma, ein wirklich beträchtlicher Schaden.

So mache ich mich daran über das Internet die üblichen Datenrettungsprogramme herunterzuladen. Die betroffenen Festplatten baue ich aus und schließe diese an einen anderen PC über USB und Firerwire an.

R-Studio ist die erste Software meiner Wahl. Denn dieses Wiederherstellungsprogramm soll sogar RAW Dateien herstellen können. Da ich NEF und TIFF Fotos herstellen möchte und diese Software schon ein vielfacher Testsieger  war, kaufe ich mir die Software für 79,90 Dollar. Die Installation ist einfach und die Bedienung sogar in Deutsch. Das Programm hat eine tolle Oberfläche. Datenmasken filtern die Voransicht der gelöschten Daten und ich kann bestimmte Daten herausfiltern, mir so alle NEF oder TIFF Bilder die wiederhergestellt werden können vorher anzeigen lassen. Weiterhin besteht die Möglichkeit diese Daten nach Datum zu sortieren und so klicke ich einfach zu dem Tag, an dem die Fotos gemacht wurden, toll! Ich freue mich und mache mich an die Arbeit. Sehr viele Daten werden gerettet, nur leider sind die Daten die ich eigentlich suchte nicht dabei. Auch ein intensiver Festplattenscann bringt keine weiteren Erfolge. Zudem, die NEF Dateien die wiederhergestellt wurden sind leider zu über 80% nicht mehr brauchbar. Weder Lightroom, Photoshop, NX2 oder ViewNX sind in der Lage die von R-Studio wiederhergestellten NEFs zu öffnen. Manchmal gibt es zwar eine Voransicht, aber eine Bearbeitung oder ein Export ist nicht mehr möglich. Eine tolle Software, nur leider in meinem Fall nicht erfolgreich.

Photo Rescue Pro und Photo Recovery sind die nächsten Programme die ich für die Datenrettung installiere. Auch hier konnten die gesuchten Daten erst garnicht auf der Festplatte gefunden werden, andere Fotos  und RAW-Dateien die „wiederhergestellt“ wurden können in einem Bildbearbeitungsprogramm erst garnicht geöffnet werden.

RAW-Dateien wiederherstellen, ein Graus? Ich telefoniere viel, ein IBM Fachmann sendet mir eine Software, die noch nicht einmal TIFF Dateien erkennen kann. Ein Computerladen emfpiehlt mir Get Back DATA, eine Recovery Software die mir auf anhieb sehr gut gefällt und auch viele Daten findet, aber das gleiche Spiel, die geretteten RAW-Dateien können nirgendwo geöffnet werden und sind nutzlos für mich.

Recovery Software von vielen Herstellern und alle üblichen Freeware Programme zur Datenrettung, File Recovery, PC Inspector und wie sie alle heißen. Die meißten dieser Programme können nur JPEGs retten und so bleibt es immer das gleiche Spiel: Sind es TIFF Dateien geht es ja noch, sobald es RAW Dateien von Canon, Nikon oder FUji sind, wird es schwierig. Mit viel Glück werden die Bilder in die Vorschau der Bildbearbeitungsprogramme angezeigt, geht man jedoch in die Bildbearbeitung hinein, oder versucht das Foto zu exportieren, erscheinen bei allen Bilddateien die mit diesen Datenrettungsprogrammenn wiederhergestellt wurden Fehlermeldungen wie: „unerwartetes Dateiende“ – „unbekannte Datei“ – „fehlerhafte Datei“ – „Export nicht möglich, die Datei konnte nich einwandfrei erkannt werden“ – usw. Wer bis hierhin gelesen hat, weiß wovon ich spreche!

Hätte mir jemand nach diesen unzähligen Versuchen in meiner Verzweiflung angeboten für 3000 Euro meine Daten zu retten, ich hätte es bezahlt. Aber es ist schon schwer genug einen solchen Notdienst, PC Doktor oder wie man es nennen will zu finden. Dann auch noch einen, dem man auch wirklich vertrauen kann. Es gibt genügend Angebote, wo alleine 500-1500 Euro für den Versuch der Datenrettung zu zahlen sind. Ich möchte nicht wissen, wie viele solcher „Retter“ in der Not mit der Verzweiflung ihrer Kunden Geld verdienen. Aber wie gesagt, 2 Tage und 2 Nächte. Dann, nachdem ich zu fast allem bereit war, da……

finde ich ein kostenloses Programm zu Datenrettung. Freeware für nix. Der Programmierer mit Namen Christophe Grenier hat einen weniger schicken, aber dafür sehr wirksamen Weg gefunden, Daten zu finden und fehlerfrei wiederherzustellen. Diese Software nennt sich:

CGSecurity – die Webseite hierzu lautet: www.cgsecurity.org Hier gibt es ein Tool mit Namen PhotoREC, digital Photo Recovery die mehr als nur gut funktioniert. Ich habe nicht nur alle Daten finden können, was keines der anderen Programme geschafft hat, alle wiederhergestellten RAW-Dateien funktionieren auch noch einwandfrei. Unglaubliche Mengen hat das Programm weiterhin gefunden, Daten, von denen ich nicht einmal wußte, dass ich sie überhaupt habe.

PhotoRec von CGSecurity ist wirklich anders denn es ignoriert das Dateisystem völlig. Die Suche wird im DosModus durchgeführt, was zur Folge hat, dass es keine schicke Windowsoberlfläche gibt und es auf den 1 Blick daher für Laien kompliziert aussieht, aber das ist es nicht! Auf der Webseite werden die Schritte genau erklärt und es ist wirklich sehr einfach. Irgendetwas sortieren oder besonderes suchen geht nicht, das Programm stellt einfach alles wieder her was es findet auf der Festplatte. Dafür findet es aber auch alles und bringt es zu 99% vor allem auch fehlerfrei zurück. So zumindest in meinem Fall.

Auf schicke Software die nicht funktioniert kann ich verzichten. CG Security hat als einzige Software – ja man kann sagen – mein Leben gerettet. Dann ist das ganze auch noch kostenlos und steht als Freeware jedem zum Download bereit.

Erwähnen möchte ich an dieser Stelle, dass mein Viruswarner mich darauf aufmerksam machte, dass es sich bei dieser Software um einen Trojaner handeln könnte. Ich habe das aufgrund des Schadens aber ignoriert und später alles noch einmal gründlich gescannt. Dabei habe ich festgestellt, dass sich weder schädliche Software noch ein Trojaner auf der Festplatte befunden hat. Ich bin zwar kein Fachmann, habe das aber mit Kaspserpersky und dem Profitool ESET ausgiebig von einem anderen PC aus getestet. Mir wurde nichts über Trojaner oder einen Virus angezeigt, daher vermute ich, dass es für die Warnung eine andere Erklärung gibt.

Ich hoffe, es gibt viele die mithelfen diesen Blog zu diesem Thema weiter zu verbessern. Ich freue mich über jedem Beitrag oder Kommentar zum Thema Datenrettung. Jeder, der einmal vergeblich versucht hat Daten wiederzerzustellen und nicht mehr ein noch aus wußte, kann nachvollziehen, wie wichtig jede Hilfe zu diesem Thema für Betroffene ist.

2 Kommentare

  • The Trojan Warnin is a known problem
    Extract from
    http://www.cgsecurity.org/wiki/PhotoRec_Step_By_Step#Recovery_is_completed

    „You may have disabled your live antivirus protection during the recovery
    to speed up the process but it’s recommended to scan the recovered files
    for viruses before opening them – PhotoRec may have undeleted an
    infected document or a trojan.“

    Christophe

  • Jürgen says:

    Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht und den umfangreichen Test. Auch mir konnte das Freeware tool Photo Rec helfen. Über 90% meiner Fotos sind wieder da, die anderen 10 % sind zwar ebenfalls hergestellt, lassen sich als RAW Datei jedoch nicht mehr richtig bearbeiten. Ich habe dann Screenshoots der 100% Ansichten die ich hatte mit Panoramafunktion in Photoshop wieder zusammengesetzt und konnte so zumindest von den anderen Fotos noch JPEGs machen. In jedem Fall kann ich die Software empfehlen, hat super geklappt.

Schreibe einen Kommentar